Deutsch Englisch Französisch Portugiesisch
Newsletteranmeldung:
 

Link verschicken   Drucken
 

Jahresrückblick 2013 – Was haben wir bisher erreicht

01.02.2014

Ein neues Jahr hat begonnen. Zeit für uns, darauf zu gucken, was der Verein im letzten Jahr erreicht hat.

Wir bekamen bis April 2013 eine Spende von insgesamt 430 € zusammen und konnten diese bei dem Besuch der Escola Sabunhima am 30. April 2013 persönlich übergeben. Das Geld wurde verwendet, um das zweite Gebäude zu streichen (siehe Foto).
Es war ein sehr schöner Moment, die Initiatoren dieses Projektes sowie die Schüler kennenzulernen und die Führung durch die Gebäude der Schule zu bekommen.
Der nahe Austausch mit den Akteuren vor Ort konnte uns nicht nur einen Einblick über die Freude des Schulkomitees geben, vor allem konnte zusammen geplant werden, wo noch dringender Bedarf besteht.
Das Schulteam war sehr gerührt, dass Menschen, die so weit weg wohnen, sich für ihr Schulprojekt engagieren.

Im September 2014 fand die zweite Veranstaltung des Vereins statt, wo Besucher die Möglichkeit bekamen, durch ein Wissensquiz und einheimisches Essen ein Stück von Guinea- Bissau kennenzulernen sowie einige Fotos der Escola Sabunhima zu sehen.
Auch da konnten wir einige Spenden für den nächsten Projektschwerpunkt gewinnen: die Schulausstattung von Tischen, Stühlen und Materialschränken.

Noch Ende Dezember schafften wir es, eine Zusage der Georg- Kraus-Stiftung zu erhalten, die uns den restlichen Anteil für die Möblierung der Schule zusagte.

Wir haben es geschafft: Alle Möbel können mit den vor Ort vorhandenen Ressourcen angefertigt werden. Somit kann auch für die Handwerker vor Ort Arbeit geschaffen werden, so dass sie ihr Lebenseinkommen selber erwirtschaften, um bessere Lebensbedingungen zu sichern.

Im März 2014 startet der Bau der Möbel, bis September 2014 soll die Möblierung abgeschlossen sein.

Mit Ausblick auf das Jahr 2014 haben wir die Vision, die sanitären- und hygienischen Bedingungen der Escola Sabunhima zu unterstützen, da die Schule momentan keine sanitären Anlagen besitzt.
Krankheit- und Infektionsgefahren sollen durch diese Maßnahme verringert werden. Auch die Schulungen zur Hygiene vor Ort durch unseren Partnerverein AD sollen ermöglichen, dass Lehrer und Schüler sich über ihre Gesundheit und hygienisches Verhalten bewusst werden